Editieren in 4K

Mich würde mal interessieren, ob jemand hier bereits AMVs in 4K editiert. Also kein nachträglicher upscale, sondern die gesamte process chain. So richtig mit 4K Footage in einem 4K Projekt und dann Encode in eine 4K File. Falls ihr damit bereits erfahrung gesammelt habt, wo ist üblicher weise das Bottle-neck? RAM, CPU, GPU, HDD oder gar alles? Wie groß sind so unkomprimierte 4K AMVs bei euch. Gibt es andere Schritte oder Abkürzungen, die man zu normalem Editing nehmen muss? Und was ist ein Setup, mit dem das bei euch gut geht?

Schonmal vielen Dank und freue mich auf Hinweise und Feedback.

1 Like

Nicht ganz die Antwort auf deine Frage: Als bei mir damals 1080p Editing zu hart war, habe ich ein Video mit Proxy-footage gebaut … funktioniert super!

Ist das das, wo man fake AVIs erstellt, die dann immer nur so lange existieren, wie man editiert? @Shui macht das glaub so bei 1080p Footage?

Ne, man rendert ein low-res Version von der Footage und editiert damit … beim Render am Ende substituiert AE dann die High-res version.

Bei fake-avi editiert man halt direkt mit Avisynth oder Vapoursynth Dateien - heutzutage macht es glaube nicht mehr viel Sinn. Die Performance hängt da vom Decoder ab, welchen du brauchst in Avisynth und braucht meist einiges an Ram wenn du viele Fakes gleichzeitig offen hast.

Wenn du mit 4K arbeitest, dann würde ich schauen dass die Footage in einem Format ist, dass du zum Hardware-Decoding verwenden kannst.

Am besten ist einfach zu testen was geht.