Artikel 13 - AMVs und YouTube


#1

Das Thema scheint ja grade wieder aktuell zu werden. Hier mal eine grobe Beschreibung von Wikipedia:

Artikel 13 des Entwurfes sieht vor, Online-Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten dazu zu verpflichten, durch „angemessene und verhältnismäßige Maßnahmen“ die Verbreitung nicht-lizenzierter Werke zu verhindern.

Upload Filter sind auf YT nichts neues. Jedoch kann nach meinem Wissensstand die Implementierung dieses Gesetzes dazu führen, dass YT und Co sich für die Uploads ihrer Nutzer strafbar machen.

Dieses Phänomen betrifft aller Erwartung nach zunächst nur die EU Staaten. Glaubt ihr, dass damit AMVs vom deutschen YT verschwinden werden? Hier mal ein Mockup von YT, wie die site in Deutschland nach Artikel 13 aussehen könnte:

@ZEST und ich haben gestern schon kurz zu dem Thema gefachsimpelt und ob es der AMV Community ohne YouTube vielleicht sogar besser gehen würde. Wie groß ist der Einfluss von YouTube auf das Hobby AMV?


#2

Ich denke das YT diese Gesetzgebung nicht nur auf die EU beschränkt bleibt.

Kann sich noch wer an das lustige Update erinnern, wodurch auch amv.de bzw der Relaunch davon länger gebraucht hat. Und wie wirklich JEDE Website jetzt wegen Cookies nachfragen MUSS und jede Website dir ne Mail geschickt hat mit ihren Änderungen ihrer AGB?
Soweit wie ich das mitbekommen habe war das nicht nur ne Änderung in der EU sonder auch in de USA und möglicher Weise sogar Welt weit.
Firmen suchen nach meiner Erfahrung immer den kleinsten gemeinsamen rechtlichen Nenner und versuchen (zumindest in der heute digitalen Welt) so wenig Extrawürste zu verteilen wie es nur geht.
Deswegen gehe ich auch davon aus das die Artikel 13 Änderung nicht nur in der EU aufschlagen wird.

Was AMVs und YT angeht…

Ich denke das YT schon einen extrem großen Einfluss hatte und auch noch hat und das sowohl positiv wie auch negativ.
Positiv ist natürlich das es wesentlich zugänglicher geworden ist. Man findet schneller Videos, kann sie einfacher anschauen und sich so auch besser für das Hobby begeistern. Auch als Creator ist es halt schön wenn man sich die kleinen positiven Kommentare und LIkes auf seinen Videos an schaut. Das hat zb bei mir ausgelöst das ich wieder mit AMVs angefangen habe in 2015.

Negertief ist leider das gerade durch das viele positive Feedback Leute (oft auch ich) sich zu viel auf ihren Shit einbilden. Haben es hier ja auch schon oft genug erlebt das Leute, die wirklich garnix konnten, hier die Tür ein treten und einen auf dicke Eier machen. Nur um wenige Minuten später ein Kantholz in Fresse zu bekommen und sich dann auch schon wieder kleinlaut verpissen.

Mit dem Wegfall von Youtube für AMVs (insofern es keine ebenso einfach zu erreichende Seite gibt zum ausweichen), wird es definitiv weniger neue Editoren geben.
Auf der anderen Seite begrüße ich das auch ein wenig, da dann auch nur wieder Leute in das Hobby einsteigen die sich wirklich dafür interessieren.

Klingt das zu elitär?
Don’t know… Für Leute und eine Community/Sauhaufen wie wir es sind, macht es eh keinen großartigen Unterscheid mehr. Nur für Neueinsteiger könnte es halt wieder etwas schwerer werden Communities wie unsere eben zu finden und ein zu steigen, weil dann halt kein roter Teppich mehr ausliegt, sondern man tatsächlich mal suchen, downloaden und shit muss.


#3

Auf Youtube würde sich wenig ändern, weil sie das meiste wie bereits erkannt schon jetzt machen. Deswegen findet/fand Google das Gesetz auch nicht immer doof, weil sie die entsprechende Infrastruktur bereits installiert haben und eine noch monopolistischere Position sichern könnten. D.h. eher alle anderen müssten leiden.

Und ja, DSGVO (GDPR) hat gezeigt, wie amerikanische Plattformen damit umgehen, wenn sie nicht das Know-How, die Infrastruktur oder den Willen zur Umsetzung haben: Europäische Nutzer werden (komplett) ausgesperrt. Das können sich Global-Player aber natürlich nicht leisten.

Artikel 11 ist im Übrigen auch nicht ohne, und eigentlich schon als überholt bewiesen, weil die Deutschen das bereits national “getestet” haben und für gescheitert erklärt haben.

Thema wird das gerade wieder, weil 11 Nationen (Deutschland, Belgien, die Niederlande, Finnland, Slowenien, Italien, Polen, Schweden, Kroatien, Luxemburg und Portugal) den aktuellen Vorschlag der Urheberrechtsreform ablehnen. Somit werden Verhandlungen ausgesetzt, und es ist durchaus möglich dass die EU-Wahlen vorher passieren.

Daher ist meine naive Hoffnung, dass wir doch noch mal die Kurve kratzen.


#4

Naiv it was, und Artikel 13 ist vielleicht back on track:
https://juliareda.eu/2019/02/artikel-13-schlimmer/


#5

Oh boy. Ob Org dann ihre Inhalte für Europa sperrt? Aber ich bin mal gespannt auf die klagewelle. Wenn es nur so läuft wie bisher, dass man alles unrechte counter striken kann, wäre es kein riesen Problem. Aber Bock drauf habe ich nicht.


#6

ja geil… hab ich bock drauf…
Man fragt sich iwie schon wie hart Disney und Sony ihre Fäuste in den Ärschen von Politikern haben… hmmmm :thinking:


#7

Bleibt nur noch eine Instanz. Inzwischen frag ich mich ja, ob wir darauf hoffen müssen, dass vll. der EuGH das später einkassiert :weary:


#8

Ich kann dazu nur sagen, ohne yt hätte ich nicht zu dem Hobby gefunden, klar meine edits sind nicht das gelbe vom the egg (wird noch, ich rechne in Jahren xD ) aber auf die Community hier bin ich auch erst durch yt und euer Classic MEP (btw. Great Work) gestoßen.
Hab aber auch schon gemerkt, dass hier nicht viel Wert auf YT gelegt wird, liegt es an der Menge schlechter amvs die es dort gibt oder hab ich einfach n falsches Gefühl?
Zurück zum Thema:
Ich glaube nicht, dass Artikel 13 YouTube krass verändern wird, die großen Plattformen werden sich vernünftige Filter leisten können, aber die kleinen werden halt einfach weg sein…
23.3. kennt ihr ja sicherlich schon und 2.3. ist noch eine Demo in Berlin (Just FYI)


#9

Jupp…
Viele hier haben halt mit AMVs angefangen als YT für die Szene noch nicht so wichtig war. Da waren AMV.org oder AMVnews.ru oder so halt eher wichtig. Zumindest zu der Zeit als ich angefangen habe waren Direct-Downloads, Org und Foren halt wichtig. Zumindest hab ich das so in Erinnerung.

YT hat ja schon diese Filter, die werden aber halt algorithmisch ausgeführt und das Claimingsystem ist halt absoluter Shit und das schon jetzt.
Und es wird auf alle einen großen Impact haben. Klar die Original-Channels haben da wenig/keine Probleme, aber alles was zb mit News zu denen man Bilder/Videomaterial hat/zeigen möchte hat halt komplett ausgeschissen.

Als Beispiel:
Jemand will einen Vorfall bei einem Fußballspiel kommentieren und will dazu Material von einem Handyvideo zeigen das ein Zuschauer online gestellt hat.

Hier kommen mehrere Probleme auf die Leute zu.

  1. Wie will der erste Uploader beweisen das es wirklich sein Material ist, als der der es auch tatsächlich aufgenommen hat (insofern er es nicht als YT-Stream gemacht hat)
  2. Wenn es etwas ist womit maybe 200 Leute ein Video machen wollen, wie soll eine normale Privatperson all die Anfragen auf Nutzung des Videos bearbeiten? Würde mich zB hart ankotzen
  3. Bekommt ein Reuploader der das Material kommentieren will nicht die Einwilligung des Rechteinhabers, wird sein Video eigentlich nie frei geschaltet
  4. Sollte YT sowas dennoch durch lassen riskieren sie das sie vom Rechteinhaber des Videos zu recht verklagt werden

Und da kommen wir, aus meinem Verständnis, zu einem riesen Problem/Ungleichgewicht zwischen “NewMedia” und “OldMedia”. Fernsehsender und Radiosender können mit einer relativ einfachen Quellenangabe alles zeigen um Leute zu informieren oder es zu kommentieren.
Mit Artikel 13 und wie Sojiro schon erwähnte auch Artikel 11 gilt das selbe “Recht” eben nicht mehr für Websides.

Trailerreviews, Filmkritiken mit Bildmaterial, Game-Reviews, ja noch nicht mal “normale” Nachrichten sind damit in einem akzeptablen/relevanten Zeitrahmen möglich, solange man Bildmaterial verwenden will das man nicht selbst aufgezeichnet hat.

So mein Verständnis zu dieser neuen Reglung

kann gut sein das wir dieses bild hier wieder öfter sehen werden: