Anime des Jahres 2020

Original veröffentlicht unter: https://animemusikvideos.de/2021/01/19/anime-des-jahres-2020/

Das vergangene Jahr soll mit keinem weiteren Wort erwähnt werden, aber auch in dieser undefinierten Periode zwischen 2019 und 2021 gab es sicher den ein oder anderen Anime, den ihr geschaut habt und heute weiterempfehlen würdet. Ich selbst konnte mich grade in der Herbst Season für viele Serie begeistern, aber wahrscheinlich ist auch hier wieder einiges auf der Strecke geblieben. Daher wieder Frage an euch: Was waren eure Lieblings-Anime aus dem vergangenen Jahr? Welche Serien und Filme würdet ihr weiterempfehlen? Teilt eure Eindrücke in diesem Thread und holt euch selbst ein paar Empfehlungen ab.

2 Like

Ich habe 2020 recht viel geschaut, viel nachgeholt und auch viel gutes neues Zeug. Viele sehr solide Anime, nicht soo viel herausragendes. Hier mal 10 Anime in einem semi-Ranking, zu denen ich gerne etwas schreiben möchte.

1. Uzaki-chan wa Asobitai!
Sehr gemütliche Serie zum Thema, sein Leben zu verbessern. Guter Humor. Einfach super comfy.

2. Tonikaku Kawaii
Die nächste Comfy Serie. Zwei Menschen entscheiden sich spontan, zu heiraten. Dinge passieren. Ermutigt einen, sich nicht von großen Herausforderungen einschüchtern zu lassen. One step at a time.

3. Yahari Ore no Seishun Love Comedy wa Machigatteiru. Kan
Finale?!? von Snafu. Ein lang laufendes Franchise, dass ich erst im vergangenen Jahr nachgeholt habe und das mich sehr schnell begeistern konnte. Guter Abschluss. I want something genuine.

4. Golden Kamuy 3
Gute Fortsetzung der ersten beiden Seasons. Weniger kaputt als S2. Sakhalin war ein cooles setting. Ein bisschen wenig Progress, aber alles gut. Warte auf Season 4.

5. GREAT PRETENDER
Coole Serie, die am Ende leider etwas zuu crazy wurde. Trotzdem eine Empfehlung für Anime Fans, die mit normalen Anime wenig anfangen können und westliche Einflüsse mögen.

6. Ishuzoku Reviewers
Der Meme Anime des Jahres. Krasse Animationen für was es ist. Super Fun und klare Empfehlung.

7. Majo no Tabitabi
Kino’s Journey mit Hexen, aber ohne die strikten Rules. Dafür mit einer Memigen, wicked Main. Gute wöchentliche Unterhaltung.

8. Kimi to Boku no Saigo no Senjou, Aruiwa Sekai ga Hajimaru Seisen
Coole Serie. Der Anfang hat mich sehr abgeholt. Just good. Der letzte Arc war leider etwas unfokussiert. Hoffe auf eine weitere Season.

9. Akudama Drive
Coole neue Serie vom Danganronpa Team. War bissl over the top und nicht immer ganz logisch, aber hat Spaß gemacht zu gucken!

10. Yuukoku no Moriarty
Hab ich mehr gemocht als zunächst erwartet. Leider wurde es zum Ende hin die Sherlock Show. Bissl schade. Trotzdem solide Unterhaltung.

Das muss erstmal reichen. Vielleicht trage ich später noch einzelne Anime nach. Eine vollständige Übersicht zu dem von mir geschauten findet ihr hier. Und bei euch so?

1 Like

Ich hab halt 3 Anime von diesem Jahr gesehen xD

1 Like

Hab leider nur Tower of God dieses Jahr geschaft. Hat einen interessanten Stil für einen Shonen. Die Charaktere wirken als ob sie aus verschiedensten Sources zusammengewürfelt wurden, was aber komischerweise funktioniert. Der Hauptcharakter ist extrem naiv, wird sich aber mit der nächsten Season (wenn es eine geben wird) ändern. Falls man da nicht warten will, steht immer der Webcomic zur Verfügung.

1 Like

Ich habe 2020 auch recht viele Anime gesehen … 12 aus dem Jahr selber und 38 Animes die etwas älter sind. Ich lasse dabei mal den Re: zero directors cut außen vor, da es effektiv wie season 1 war, und würde die übrigen 11 wie folgt einordnen:

1. Toaru Kagaku no Railgun T
Für mich ganz klar der beste Anime des Jahres. Pacing und Animationen haben super gepasst. Der Erste der beiden Arcs ist meiner Meinung nach der stärkste Arc vom ganzen Railgun Spin-off. Für Kenner des Universums gibt’s auch wieder einige Crossreferenzen zu Index/Accelerator zu entdecken.

2. Rikei ga Koi ni Ochita no de Shoumei shitemita
2 Wissenschaftler wollen prüfen, ob sie sich wirklich lieben. Für mich war die Comedy sehr ansprechend, beginnend bei den klischeehaften Verhalten der Charaktere, bis hin zu den Experimenten. Definitiv eine positive Überraschung.

3. Quan Zhi Gao Shou 2nd Season
Kings Avatar habe ich am Stück geschaut und direkt die 2. Season angehangen. Die 2. Season macht da weiter, wo das OVA aufgehört hat. Der Fokus geht etwas weg vom Spiel und etwas mehr in Richtung esports. Ist mal was anderes als typische MMO Animes und ich mag den Hauptcharakter. Ich hoffe auf weitere Nachfolger.

4. Re:Zero kara Hajimeru Isekai Seikatsu 2nd Season
Ein längerer Arc, der in 2 Teile aufgeteilt wird, weshalb Part 1 hier mit auftaucht. Das Ende ist deshalb leider recht offen. Eine gute Fortsetzung vom ersten Teil mit mehr Einblicke in die Welt. Wer Re Zero 1 mag, kommt auch bei der 2. Season auf seine Kosten.

5. Munou na Nana
Habe mir von der Prämisse nicht viel erwartet, wurde dennoch positiv überrascht. Manche Charaktere handeln etwas seltsam. Was ich an Meinungen dazu gelesen habe, ist entweder Hass oder Liebe zu dem Anime. Kann ich auch so unterstreichen

6. Akudama Drive
Danganronpa Charaktere in einem Cyberpunk Setting auf Ocean’s Eleven Mission. Das ist mein Eindruck vom Anime. Fand ich sehr unterhaltsam. Die Zensur hat manchmal etwas gestört, kann ich aber eigentlich nur weiter Empfehlen.

7. Dorohedoro
Düsteres, aber interessantes Setting. Ich war mir nicht sicher wo die Reise hingeht und er hat auch kein richtiges Ende. Bin dennoch auf meine Kosten gekommen und hoffe auf Fortsetzungen.

8. Dungeon ni Deai wo Motomeru no wa Machigatteiru Darou ka III
Hat mir besser gefallen als die 2. Season und legt ein bisschen mehr Fokus aufs World Building. Viel Story Fortschritt ist allerdings nicht, aber die Season behandelt ein interessantes Dilemma.

9. Isekai Quartet 2nd Season
Im Prinzip das Gleiche wie der Vorgänger, nur mit mehr Charakteren. Für mich war ein bisschen die Luft raus, aber es war dennoch cool zu sehen, wie die Charakteren miteinander interagieren.

10. Sword Art Online: Alicization - War of Underworld 2
Die Animation war gut, aber das war es dann für mich auch schon. Alicization selber hatte sehr stark angefangen, aber wurde im Laufe von „War of Underworld Arc“ immer schlechter für meinen Geschmack. Das Ende war auch recht wild, mal sehen wie es da weitergehen wird.

11. Iwa Kakeru!: Sport Climbing Girls
Hatte den Anime angefangen, weil ich vor Coronazeiten selber regelmäßig Bouldern war. Ich mochte die Visuellen Metaphern zu Spielen nicht so, und auch das Pacing war stellenweise seltsam. Wer sich für Klettern / Bouldern interessiert, kann gerne mal reinschauen. Er gibt ein paar gute Einblicke.


Von den anderen Animes, die schon etwas älter sind, möchte ich 3 nennen, die mir besonders in Erinnerung geblieben sind:

1 Ookami to Koushinryou (2008)

Obwohl ich nicht der Romanzen Freund bin, bin ich doch zu Spice & Wolf gekommen. Mich hat vor allem die Welt und der Fokus auf das Handelssystem gehalten. Wider Erwarten ging mir Holo nicht auf den Keks und ich hatte eine gute Zeit.

2 JoJo no Kimyou na Bouken: Ougon no Kaze (2018)

Ich hatte mich durch alle 5 Parts von JoJo geschaut. Die besten Kämpfe waren für mich im ersten Arc. Den 4. Part mochte ich am aller wenigsten und hätte da fast abgebrochen. Allerdings war Part 5, Ougon no Kaze, wieder sehr gut und insgesamt der beste Arc. Ich fand es auch gut, dass sie da andere Charaktere reingebracht haben. Das Part 6 kommt ist zwar nicht unwahrscheinlich, aber aktuell reicht es mir mit JoJo. (Meiner Meinung nach kann man den 4. Part komplett skippen, man brauch ihn nicht für den 5.)

3 Zettai Karen Children: The Unlimited - Hyoubu Kyousuke (2013)

Ein Spin-off vom Anime Zettai Karen Children. Das Original habe ich nicht gesehen. Ich mag die Welt von dem Universum und hatte bei dem Anime viel Spaß. Der Anime funktioniert auch ohne Wissen aus dem Hauptanime.

Maou-jou de Oyasumi ist halt guter Slapstick und kann mich grad an keinen anderen aus 2020 erinnern.

1 Like

2020, das Jahr der POSTPONED. Viele solide Anime, ein paar sehr gute. Dank Covid war die Summer Season sehr mau.
Anime aus 2020 die sehr gut waren, in keiner bestimmten Reihenfolge:

Dorohedoro
Stabile Adaption eines 10/10 Manga, am Anfang hatte ich Schlimmes befürchtet wegen CGI, aber die Ästhetik wurde gut übernommen. Opening/Ending sehr funky und passend.

Eizouken ni wa Te wo Dasuna!
Ein Liebesbrief an Anime. Wahrscheinlich mein Favorit von 2020, hat mich einfach abgeholt und zum Ziel gebracht. Alle Charaktere waren liebenswert und Anime mit so viel S O U L sind heutzutage selten, danke Yuasa.

Houkago Teibou Nisshi
Cute girls go fishing. Comfy SoL, lustige Charaktere, viele Fische, was will man mehr?

Nami yo Kiite Kure
Dieser Anime hat deutlich herausgestochen, auch wenn eine Geschichte über einen Radiosender erstmal banal klingt. Ein Mix aus realistischen und lustigen Charakteren sowie der Einstieg und Aufstieg der Protagonistin als Radiomoderatorin, manchmal extrem intensiv, manchmal lustig. Nach Eizouken bleibt dieser mir sicherlich am besten im Gedächtnis.

Golden Kamuy 3rd Season
Gute 3. Staffel. Golden Kamuy macht mich bei jeder Staffel sehr hype, richtig gutes Zeug.

Tonikaku Kawaii
Top cute. Abe’s Abschiedsgeschenk, der Finale Teil seiner Agenda Weebs zum Fortpflanzen zu motivieren. Ich werde solche Sachen vermissen. Spaß beiseite, Tonikawa war sehr cute & comfy mit viel Positivität.

Honorable Mentions:
Ahiru no Sora
Ein Sport Anime mit 50 Episoden am Stück, selten heutzutage. Leider nicht die beste Animation, dafür aber realitätsnäher als z.B. Kuroko no Basket.

Mugen no Juunin: Immortal
Düsterer Samurai Anime, hat mir sehr gut gefallen, die Animation fiel aber ab der Hälfte stark ab. Tat weh. Es gibt nicht genug neue Anime in diesem Stil.

No Guns Life 2nd Season
Solide Story, sehr gute Character Designs. Guter Cyberpunk ist rar, NGL hat es verhältnismäßig gut hingekriegt. Gute gritty noir Ästhetik.

Great Pretender
Warum Anime wöchentlich veröffentlichen wenn man es auch stückeln kann? Wären die Episoden wöchentlich oder alle am Stück erschienen hätte ich nicht gefühlt Monate warten müssen zwischen den Batches, in der Wartezeit habe ich schon fast wieder alles vergessen wegen Zoomer Attention Span.
Trotzdem hat’s Spaß gemacht bis zur letzten Episode. Das Ende ist zu safe, der dramatische Aufbau des kompletten Arcs wurde entkräftet. Ich hätte nach dem Ending von Episode 23 nicht weiter schauen sollen.

Bessatsu Olympia Kyklos
Ganz großes Kino. Ein Meisterwerk der modernen Kunst. Ein Meilenstein der griechisch-japanischen Diplomatie. RIP Olympia 2020.

2 Like

Meine Favoriten in loser Ordnung:

Guilty Pleasures:

1 Like

War kein super gutes Jahr für Anime, aber trotzdem einige durchgedrehte Anime dabei, vor allem meine Top 3:

  1. Great Pretender
    Unser Hauptcharakter wird von einer Trickbetrüger-Gruppe rekrutiert die Kriminellen richtig viel Geld aus der Tasche zieht. Schon in den ersten Episoden hat dieser Anime für mich nach AOTY gerochen - Hohe Produktionsqualität aus dem Hause Wit, internationales Setting und schillernde Charaktere. Wie schon bei meinen AOTY-Kandidaten in den letzten Jahren, Banana Fish und Vinland Saga begeistern mich Anime, die sich wie dieser ganz klar an ein internationales Publikum richten und sich nicht auf Japan und seine Besonderheiten konzentrieren. Dass Great Pretender nicht im TV sondern auf Netflix lief spricht dafür auch Bände. Die letzten Episoden waren etwas zu durchgeknallt, aber insgesamt top Serie.

  2. Appare-Ranman!
    Unsere Hauptcharaktere nehmen an einem Rennen quer durch die USA teil. Coronabedingt unterbrochen ist dieser Anime komplett untergegangen, was man daran sieht dass er auf keiner Liste bisher auftaucht. Völlig zu unrecht! Dies ist eine Mischung aus Steampunk, Western und Mad Max, wunderbar durchgeknallt und liebevoll animiert. Ich hab jede Folge sehr genossen und ich musste meine Wahl von Great Pretender als AOTY nochmal ernsthaft überdenken!

  3. Dorohedoro
    Unser Hauptcharakter hat einen Echsenkopf und weiß nicht wie er den bekommen hat. Womit wir bei dem nächsten durchgeknallten Anime sind. Ist es Steampunk? Ist es Cyberpunk? Auf jeden Fall habe ich mich positiv beim schauen an ältere Anime erinnert gefühlt, obwohl alles zu 100% computeranimiert ist. Das hat auch mit an der makaberen Brutalität gelegen, von der es gehörige Dosen gibt. Ich habe es genossen und hoffe, dass mehr kommt.

Weitere gute Anime des Jahres in unbestimmter Reihenfolge:

  • Akudama Drive
    Unsere Hauptcharakterin wird wider Willen hochkriminell. Ein Cyberpunk-Actionfest vom feinsten mit abgeschlossener Story. Hat mir sehr gefallen.

  • BNA
    Unsere Hauptcharakterin wird wider Willen ein Waschbärenmädchen. Ordentlicher Trigger-Anime mit altbewährter Trigger-Action.

  • Talentless Nana
    Unsere Hauptcharakterin ist Imposter und hat den Auftrag ihre Klassenkameraden, die übernatürliche Fähigkeiten haben, umzubringen. Among Us der Anime mehr oder weniger. Macht Spaß, leider noch nicht abgeschlossen.

  • The Day I Became A God (Kamisama ni Natta Hi)
    Unser Hauptcharakter trifft ein Mädchen, welches die Zukunft vorhersehen kann. Sehr rührender Anime, am Anfang mit viel gutem Humor, gegen Ende sehr gefühlvoll.

  • Tonikawa
    Unser Hauptcharakter heiratet überstürzt mit 18. Ich habe lange gedacht dass das Mädchen irgendwas im Schilde führt da sie ihn so früh überredet zu heiraten, aber nein, es ist einfach nur ein gemütlicher wohlfühl-Anime mit einer echten Waifu.

  • Rent-a-Girlfriend
    Unser Hauptcharakter mietet sich eine Freundin. Ich hab den Manga angefangen zu lesen und sofort gehasst und aufgehört, beim Anime habe ich nach einer Weile die nächsten Episoden gesuchtet. Animation und Synchronsprecher sind super und der degenerierte Hauptcharakter irgendwie erträglicher.

  • The Misfit of Demon King Academy
    Unser Hauptcharakter ist so OP dass er mit den Schallwellen seines Herzschlags Leute umbringen kann. Richtiger Lightnovel-Fantasy-Trash der mich gerade noch so unterhalten konnte dass ich es bis zum Ende geschafft habe.

Hab auch nur eine Fortsetzung wirklich verfolgt:

Ein Wort möchte ich noch verlieren an die viel gehypten Anime-Adaptionen von koreanischen Webcomics, Tower of God, God of Highschool und Noblesse, denn sie waren allesamt sehr enttäuschend. Das ist insbesondere von daher schade da ich wie oft erwähnt Anime mit internationalem Aspekt sehr mag, denn mit dem mäßigen Erfolg von diesen werden Animestudios weniger gewillt sein sich an das nächste vergleichbare Projekt zu machen…

1 Like